Das ist Tokyo – Unsere Top 8 Stadtbezirke

Tokyo. Die Hauptstadt, die vor 1868 als Edo bekannt war, bietet seinen Besuchern eine scheinbar unbegrenzte Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten, Unterhaltung, Kultur und Restaurants. Die Geschichte der Stadt kann in Bezirken wie Asakusa und in viele Museen, historischen Gärten und unzähligen Tempeln erkundet werden. Tokyo bietet eine Reihe von Grünflächen in der Innenstadt – entgegen vieler Behauptungen.

Tsukiji Outer Market


Tsukiji Outer Market ist das Überbleibsel des ehemaligen Tsukiji Wholesale Market. Bis zum 6. Oktober 2018 war der Wholesale Market der grösste Fischumschlagsplatz der Welt, bevor dieser an seinen neuen Standort Toyosu übersiedelt wurde.Der Outer Market besteht aus Wholesale- und Einzelhandelsgeschäften, sowie Restaurants, die entlang schmaler Gassen dicht an dicht untergebracht sind. Hier konnten wir ab 5 Uhr morgens frische Meeresfrüchte und Fisch in allen Formen und Farben finden. Viele Besucher lieben das berühmte Sushi-Frühstück dass in der Regel von 5:00 Uhr morgens bis mittags serviert wird.Da der meiste Fisch, direkt vom Toyosu Market geliefert wird, ist dies einer der besten Orte um frische Meeresfrüchte zu genießen.

Akihabara


Auch als Elektronik-Town oder Akiba bekannt. Hier findet der Technik Begeisterte alles. Von Computer, dem neusten Smartphone von Apple, Google, Samsung oder Huawai, Kameras, lustigen Gadgets, Waschmaschinen und Reiskocher, bis hin zu Kabel und Stromadapter. Alles leuchtet, ist bunt und laut.

Spielhallen

Neben den unzähligen Elektronikshops ist Akihabara auch für seine Spielhallen bekannt. Diese sind eine Mischung aus Räucherhöhlen (Ja, in Japan wird geraucht. Eine Menge.) und verrückt blinkender Spielautomaten. Junge Japaner und Japanerinnen springen wie auf Speed im Zigarettenqualm auf unterschiedlichen Geräten herum und versuchen, etwa rote oder blaue Punkte zu sammeln oder ein Lied zu steppen ohne etwas zu hören, da der Umgebungslärm ohrenbetäubend ist. Eine fantastische Welt.

Maid Cafe

Ein Maid Cafe nimmt einen großen Teil der japanischen Otaku-Kultur (Hardcore Anime Fan) und eines der kultigsten Dinge in der Gegend ein. Die Gäste werden von Kellnerinnen bedient, die als Dienstmädchen verkleidet sind, und können eine schöne Zeit mit ihnen verbringen. Einen Besucher im Top Maid Cafe in Akihabara “@home cafe” schallt es mit “Welcome home, my master” als Begrüssung entgegen.

Imperial Palace


Der Imperial Palace ist Residenz der japanischen Kaiserfamilie. Der Palast befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Edo Burg, einer großen Parkanlage, die von Wassergräben und massiven Steinmauern umgeben ist, im Zentrum von Tokyo, nur wenige Gehminuten von Tokio Station entfernt. Ein Hauptteil des Palastes wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und später im gleichen Stil wieder aufgebaut.
Vom großen Platz aus, könnt ihr die Nijubashi (Doppelbrücke) sehen, zwei Brücken, die einen Eingang zum inneren Palastgelände bilden.

Tokyo Skytree

Das Tokyo Skytree ist ein Fernsehturm und ein Wahrzeichen von Tokyo. Mit einer Höhe von 634 Metern (634 kann als “Musashi”, ein historischer Name der Region Tokyo), ist es das höchste Gebäude in Japan und das zweithöchste der Welt zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung. Die etwa 40 USD Eintrittspreis und die ewigen Warteschlangen machen es zu einer Touristenfalle.

Asakusa


In Asakusa ist die Atmosphäre der vergangener Jahrzehnte erhalten geblieben. Asakusas Hauptattraktion ist Sensoji, ein sehr beliebter buddhistischer Tempel, der im 7. Jahrhundert erbaut wurde. Der Tempel wird über die Nakamise erreicht, einer Einkaufsstraße, die Tempelbesucher seit Jahrhunderten mit einer Vielzahl von traditionellen Snacks und touristischen Souvenirs versorgt. Definitiv unser Favorit.

Shibuya


Shibuya ist einer der 23 Stadtbezirke Tokyos, bezieht sich aber oft nur auf das beliebte Einkaufs- und Unterhaltungsviertel rund um die Shibuya Station. In dieser Hinsicht ist Shibuya eines der buntesten und lebhaftesten Viertel von Tokyo. Hier gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Nachtclubs, in denen Besucher schwärmen, die jeden Tag in das Viertel kommen.Shibuya ist ein Zentrum für Jugendmode und -kultur, und auf seinen Straßen werden viele der japanischen Mode- und Unterhaltungs-Trends geboren. Hier kann allerhand verrücktes und ungewöhnliches beobachtet werden.

Shinjuku Station & Kabukicho

Der Bahnhof Shinjuku ist der geschäftigste Bahnhof der Welt und befördert täglich mehr als zwei Millionen Passagiere.

Nordöstlich des Bahnhofs liegt Kabukicho, Japans größtes Rotlichtviertel. Benannt nach einem Kabuki-Theater, dessen Baupläne noch nie realisiert wurden, bietet Japans größtes Rotlichtviertel unzählige Restaurants, Bars, Nachtclubs, Liebeshotels und eine Vielzahl von “Rotlichteinrichtungen” für alle Geschlechter und sexuellen Orientierungen.

Meiji Shrine


Der Meiji-Schrein ist ein Schrein, der dem Kaiser Meiji und seiner Gemahlin Kaiserin Shoken gewidmet ist. Der Meiji-Schrein und der angrenzende Yoyogi-Park bilden ein großes Waldgebiet in der dicht bebauten Stadt. Die weitläufige Anlage bieten sich für einen entspannenden Waldspaziergang an. Auch der Shrine wurde während des Zweiten Weltkrieges zerstört, aber kurz danach wieder aufgebaut.Kaiser Meiji war der erste Kaiser des modernen Japan. Während der Meiji-Zeit modernisierte und verwestlichte sich Japan.Wen euch dieser Beitrag gefallen hat, bitte liked uns auf Facebook, Instagram oder Twitter, sagt es euren Freunden weiter und hinterlässt uns Feedback im jeweiligen Kommentarbereich. Danke. Möchtet Ihr mehr über uns erfahren, besucht unsere Über uns Seite.

Hi, ich bin Jürgen. Die meisten kennen mich als Jay. I know, das kann manchmal verwirrend sein. Wie ich zu meinem neuen Namen gekommen bin, hat mit hunderten falschen Starbucks Bechern, die allesamt mit anderen Namen beschriftet waren, zu tun. So kraftvoll wie in diesen letzten Jahren ist mir das Leben noch nie begegnet und es darf mich nicht wundern, dass ich das Reich von schnellen und unpersönlichen Geschäften und dem Erfüllen der Erwartungen der Gesellschaft hinter mir gelassen habe. Ich habe mein Sakko gegen Wanderkleidung und Shorts getauscht, das Aftershave gegen Insektenspray und mein Auto gegen einen Camper.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich für unseren Email Newsletter an. Dies ist der beste Weg, um mit uns in Kontakt zu bleiben und sicherzustellen, dass du keinen Beitrag verpasst. Wir werden deine Daten niemals weitergeben und du kannst dich natürlich jederzeit abmelden.